Willkommen auf der Seite für Adressen, Veranstaltungen und Berichte aus Einrichtungen auf anthroposophischer Grundlage im Raum Hamburg

Das aktuelle hinweis-Magazin zum Herunterladen

Magazin herunterladen

Hier geht es zu den aktuellen Veranstaltungen

Mehr erfahren

Biologisch-dynamische Landwirtschaft

Erfolge und Herausforderungen

Interview mit Friedemann Wecker, Geschäftsführer der Bäuerlichen Gesellschaft e.V. - Demeter im Norden

Friedemann Wecker
Friedemann Wecker

Demeter hat den höchsten Rang bei dem Qualitätsversprechen – so lauten die Ergebnisse von Verbraucherumfragen in den letzten Jahren. Die Verbraucher haben ein großes Vertrauen in diese Marke, und das merkt man an dem gesteigerten Verkauf. Auch das Flächenwachstum für biologisch-dynamische Landwirtschaft ist wie im gesamten Ökolandbau auch gestiegen.
Aber das bringt Herausforderungen mit sich: Es können nicht alle Höfe betrieben werden, weil es nicht genug ausgebildete Landwirte gibt.
Auch der Klimawandel, das Aussterben der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren stellt die biologisch-dynamische Landwirtschaft vor neue Aufgaben. Weiterlesen „Biologisch-dynamische Landwirtschaft“

Sich ernähren – vegan, vegetarisch oder mit Fleisch?

Interview mit Dr. Petra Kühne, Ernährungswissenschaftlerin

Petra Kühne
Petra Kühne

Als Verbraucher ist man heutzutage hin und her gerissen bei der Frage, wie man sich ernähren soll. Es gibt vielfältige und extreme Empfehlungen von allen Seiten; man kann Lebensmittel aus sozialpolitischen Gesichtspunkten wählen: regionale Lebensmittel kaufen, Fleisch prinzipiell aus umweltschonenden Gründen meiden, bis dahin, dass man aus ethischen Gründen überhaupt keine tierischen Produkte mehr zu sich nehmen sollte. Wie kann man sich als Verbraucher darin orientieren? Gibt es noch so etwas wie ein „gesundes Gefühl“, was mir sagt, was gerade für mich individuell zuträglich ist? Weiterlesen „Sich ernähren – vegan, vegetarisch oder mit Fleisch?“

Was uns ernährt

über Saatgutzüchtung und -forschung

Interview mit Christina Henatsch, Agraringenieurin und Saatgutzüchterin

Christina Henatsch
Christina Henatsch

Saatgut ist Kulturgut und sollte allen zur Verfügung stehen. Die Realität ist aber, dass weltweit zehn Firmen 80% des Saatguthandels und der Züchtung neuer Sorten in der Hand haben, und zwar so, dass sie sog. Hybriden züchten, die sich nicht weitervermehren lassen. So entsteht eine Abhängigkeit von diesen Firmen, die ihrerseits verbunden sind mit der biochemischen Industrie und vermehrt gentechnische Methoden benutzen.
Die Qualität der Nahrung fängt beim Saatgut an, und viele Menschen vertragen die Hybriden aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Weiterlesen „Was uns ernährt“

Ökologische Rendite schaffen

Das Modell der Mehrwert Aktiengesellschaft

Interview mit Georg Lutz, Landwirt

Georg Lutz
Georg Lutz

Wir verlieren die Landwirtschaft immer mehr aus dem Blick.
Waren vor ca. 50 Jahren noch 4% bis 5% der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig, liegt die Quote heute unter 1%.
Die Landwirte kommen immer mehr unter Druck durch steigende Pachtpreise, und erstmalig in seiner Entwicklung verliert der ökologische Landbau in Schleswig Holstein Flächen.
Das Modell der Mehrwert AG, gegründet von dem Freiburger Demeter-Gärtner Christian Hiß, bietet alternative Wege: Man stellt dem Kapital die ökologischen und sozialen Inhalte dazu, sog. Nachhaltigkeitsstandards. Die Aktionäre unterstützen damit das, was mit ihrem Geld gemacht wird. Es gibt einen Mehrwert, der bisher in keiner Wirtschaftlichkeitsrechnung berücksichtig wurde. So eine Mehrwert AG hat einen Schneeballeffekt für die gesamte Region, wie es sich in Baden Württemberg bereits gezeigt hat. Weiterlesen „Ökologische Rendite schaffen“

Von Nahrungsmitteln zu Lebensmitteln

Interview mit Joachim Bauck, Landwirt und Sprecher der Bäuerlichen Gesellschaft

Joachim Bauck
Joachim Bauck

In den letzten Jahren, besonders nach der BSE-Krise, sind wir Verbraucher mit dem Kauf unserer Lebensmittel bewusster geworden. Der Umsatz von Bio-Ware im Handel ist in den letzten Jahren um ca. 15% gestiegen. Bis 2007 waren die EU-Kontrollkriterien für Bio-Ware relativ lasch, d. h. es durften konventionelle Stoffe dazu gemischt werden. Ab diesem Jahr gelten strengere Richtlinien – erfreulicherweise. „Es ist uns durch eine sehr intensive Arbeit gelungen, dass bei den EU-Richtlinien das Niveau geblieben ist und zum Teil hat es sich noch gebessert“, so Joachim Bauck.
Dennoch gibt es in dem Bio-Bereich weiterhin qualitative Unterschiede. Die Landwirte gehen gemäß ihrem unterschiedlichen Hintergrund mit ihrem Hof und der Natur anders um. Das wirkt sich auf die Produkte und Lebensmittel aus. Weiterlesen „Von Nahrungsmitteln zu Lebensmitteln“